240606k

Foto copyright by CENFOTO Nikolaus Nolden 2011

Herzlich willkommen bei    CENFOTO.com    

   CENFOTO ist seit 1998 im Internet, in diesem Jahr schon über 970.192 Klicks!     318 Fotoseiten  von Nikolaus Nolden

Home

über CENFOTO

Fotoaufnahmen

Hochzeitsfotos

Fotogarten

Panoramafotos

Kalender

Fotoseiten/ NEWS

Aktuelle Angebote

Karnevalsfotos

Statistik 

Gästebuch lesen !

Ortsgeschichte Impekoven

Karneval Nostalgie

Links

Impressum

SHIN KAI TEI der Japanische Garten in Oostende

Der Japanische Garten im Oostender Königspark heisst SHIN KAI TEI, übersetzt tiefer-See-Garten. Es ist ein Spaziergarten im Kaiyushiki-Stil. man geht durch den Garten und entdeckt die verschiedenen Landschaften, die sich vor einem entwickeln.

SHIN  ist die Tiefe, tiefsinnig und gelehrt, verweist auf die lange Geschichte von Japan und Belgien und steht für Tradition. SHIN auch als Symbol dieses Platzes vor dem königlichen Palais.

KAI  ist die See, der Ozean, Japan ist eine Inselgruppe und Oostende eine Stadt am Meer.

TEI  ist der Garten, auch das Heiligtum. Ein Garten um zur Ruhe zu kommen, um eins zu werden mit der Natur. Ein heiliger Platz der die Besucher innig umarmt.

Schon vor dem Besuch dieser Welt aus Ruhe, Schönheit und Besinnlichkeit werden sie willkommen geheissen durch den “trockenen Garten” aus Steinen. Das “Kekkai” ist die Mauer, die Umhüllung, die sie bewusst durchbrechen müssen, um in die “neue Welt” zu spazieren.

Der zentrale Teich symbolisiert die Einheit und Verbundenheit. Das Wasser stellt das Leben dar. Es strömt von Osten nach Westen, wie die Sonne, der Ursprung alles Lebens, die im Osten aufgeht. Im Wasser liegen Steine, die Holzbohlen zeigen die Möglichkeiten, die sich auf dem Lebensweg entwickeln.

Das “Azumaya” vor dem Sommerhaus ist der Platz, wo man sitzt und den Garten geniesst.

Das “Kaiyu” ist der Spaziergang durch den Garten. Über Platten und Trittsteine auf selbstgesuchtem Weg nimmt der “Kaiyu” sie mit zu den verschiedenen Aussichten und Landschaften: Berge, Hügel, das Sommerhaus, der Bambuswald (Bambus wächst schnell und steht für jugendliche Energie), kletternder Blauregen an steinernen Zierelementen, sowie die Pagode, die Steinleuchte und der Buddha begeistern auf dem Weg.

Wenn sie den Garten verlassen, spazieren sie längst einer ursprünglichen Steinmauer, die im traditionellen Stil japanischer Zentempel gebaut ist. Am Ausgang fühlen sie sich als neuer Mensch, der Abstand von seinen täglichen Sorgen gefunden und neue Energie aufgeladen hat.

Der Japanische Garten Oostende ist Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet, sowie an jedem Tag in den Schulferien. Eintritt: 1 Euro.

Der Architekt dieses Gartens ist Takashi Sawano, der begleitende Text stammt von Johan Vandenabeele, übersetzt von Nikolaus Nolden.

Gästebuch !!

zurück zu NEUES